Beim Heizen mit einem Kamin darf man das Lüften nicht vergessen

Egal, ob man einen Bollerofen, einen offenen Kamin oder einen Kachelofen besitzt: alle diese Heizungen brauchen Sauerstoff, damit die Verbrennung des Kaminholzes funktionieren kann. Aus diesem Grund muss dafür Sorge getragen werden, dass immer genügend Frischluft in den Raum gelangen kann und vorhanden ist. Wenn es draußen noch nicht so kalt ist und man nur den Ofen erhitzt, um es im Wohnraum etwas behaglicher zu machen, sollte man einfach das Fenster ankippen. Dann gilt es in jedem Fall darauf zu achten, das man nicht gerade zwischen Fenster und Feuerstelle sitzt, denn dort befindet sich augenblicklich Zugluft und man erreicht dann das Gegenteil von dem, was man eigentlich wollte. Sind die Temperaturen draußen sehr niedrig, ist das Kippen des Fensters nicht mehr ratsam. Es würde den Raum zu sehr auskühlen, wenn es permanent geöffnet würde.

 Bei kalten Temperaturen sollte  alle paar Stunden eine Stoßlüftung stattfinden. Die Fenster werden dafür weit geöffnet, sodass möglichst viel Sauerstoff in den Wohnraum eindringen kann und nach wenigen Minuten wieder geschlossen. Sollte man mit einem Ofen heizen und gleichzeitig nebenan in der Küche die Dunstabzugshaube laufen haben, kann die fehlende Luftzufuhr zu einer potentiellen Gefahr werden. Die Abzugshaube holt eventuell Abgase in den Raum, die ansonsten über den Kamin abziehen würden. In dem Fall, dass die Abzugshaube parallel laufen sollte, muss man zwingend für genügend Sauerstoff sorgen und ein Fenster öffnen oder aber anderweitig für genügend Luftnachschub sorgen. Auf Grund der potentiellen Gefahr von giftigen Dämpfen verlangen sogar die meisten feuerpolizeilichen Vorschriften eine Zwangsabschaltung der Abzugshaube, sofern nicht für genügend Sauerstoff gesorgt werden kann. Sensoren könnten in diesem Fall den Unterdruck im Raum überprüfen und bei Unregelmäßigkeiten gegebenenfalls die Abzugshaube sperren. Es gibt aber auch speziell konstruierte Kaminsysteme, die über eine integrierte Frischluftzufuhr verfügen. Sollte man solch ein System besitzen, muss man sich nicht mehr um die Sauerstoffzufuhr kümmern.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.